Wir züchten verantwortungsvoll Hunde- keine Vermehrung!
Deshalb züchten wir im Labrador Club Deutschland e.V. (LCD), der dem Verband für das
Deutsche Hundewesen (VDH) angeschlossen ist.
Dieser hat eine gute und strenge Zuchtverordnung. Wir scheuen weder Kosten noch Mühe bei der Auswahl der Verpaarungen, sowie bei der Aufzucht der Welpen.
Die Welpen werden mit 8 Wochen abgegeben; bis dahin sind sie alle grundgeimpft (SHLP), gechipt und mehrfach entwurmt. Bei Abgabe erhalten alle Welpenkäufer eine Ahnentafel (LCD, VDH) des Welpen, sowie einen Impfpass (EU-Heimtierausweis). Zusätzlich erhalten alle Käufer einen Wurfabnahmebericht, erstellt durch einen Zuchtwart des LCD. Dieser kontrolliert die Zuchtstätte, die Mutterhündin sowie jeden einzelnen Welpen.
Wir setzen voraus, dass der Welpe an einem Wesenstest teilnehmen und mit einem Jahr auf HD und ED geröntgt wird.
Der passende Deckrüde muss sehr gute Gesundheitsergebnisse, einen guten Charakter und viel Arbeitsfreude haben, damit wir die besten Voraussetzungen für gesunde, wesensfeste und arbeitsfreudige Welpen schaffen können.
Jedoch auch aus absolut erstklassigen Verpaarungen können Welpen mit einer Erkrankung hervorgehen oder im Laufe ihres Lebens erkranken.
Mindestens genauso wichtig wie sorgfältig ausgesuchte Verpaarungen ist die Aufzucht des Welpen.Hiermit ist die Art und Menge des Futters und auch die Art und Menge der Bewegung gemeint.
Ein Welpe, der zu energiereiches Futter erhält, wächst zu schnell und wird zu dick. Wenn dann auch noch zu viel Bewegung dazu kommt, sind Gelenkserkrankungen geradezu vorprogrammiert.
Die Welpen sind nur 8 – 9 Wochen beim Züchter, also die größte Zeit der Aufzucht, bis zu einem Jahr, bei ihren neuen Besitzern.

Wieviel Bewegung braucht unser Retriever-Welpe